Adventures in Azeroth

...und hier beginnt es

Azeroth, Oktober im Jahre 22

Geisterlande.

Blutelfe Alyssa Nightflower und ihr Freund Johnny gehen unterschiedlicher Wege. Sie will herrausfinden, wie was es mit diesen Verlassenen auf sich hat. Es gab Gerüchte darüber das es Untote gibt, die frei vom Willen des Lichkönigs sind… und sie selbst fühlt sich auch verlassen.
Da die Pestländer von der Geißel dominiert sind und häufiger auch Überfälle durch Amani Trolle die Geisterlande gibt, wählt sie die Reise mit einem Ruderboot. Auf hoher See gerät sie dann aber in Seenot und versucht den Rest zum rettenden Ufer zu schwimmen, doch lässt ihre Kraft nach und sie versinkt in den Fluten…

Vorgebirge des Hügellandes

Hulk Hogan, Bastard einer Menschenfrau und eines Orcs, verläßt die Heimat seiner alleinerziehenden Mutter um nach seinem Vater zu suchen. Doch er verläuft sich ein wenig und durchstreift den Silberwald. Viele ein paar Wochen ist er dort unterwegs und findet irgendwann unwissenderweise den Weg nach Tirisfal wo er nahe eines Außenposten des Scharlachroten Kreuzzuges sein Nachtlager aufschlägt. Eine der nächtlichen Patroillen findet den schnarchenden Halborc, verpasst ihm eines mit der Keule und schickt ihn in tiefere Träume.

Tirisfal, Nordküste

Nihilion, ein Verlassener Kundschafter will sich seine Habe aufbesseren und sammelt für die Apotheker in Brill Murlocaugen, als seine Sinne einen angespühlten Körper bemerken. Es handelt sich um eine Blutelfe, sehr schwach, aber lebendig. Wissend, das seine Fürstin Sylvanas Windrunner, sicherlich an diesem Fund interessiert sein wird, beschließt er sie zu tragen. Dadurch verlangsamt und abgelenkt, bekommt er nicht mit wie sich eine Truppe des Kreuzzuges, welche einen Halborc gefangenen bei sich trägt, nähert, die beiden bemerkt und den Verlassenen mittel heiliger Magie ausschaltet.

Tiefste Katakomben des Scharlachroten Klosters

Eine Elfe, ein Untoter und ein Halborc werden von einem Troll geweckt. Zusammen ergibt sich die Möglichkeit eines Ausbruches. Die 4 können, 2 Wachmänner ausschalten und sich so aus ihren Käfigen befreien. Wärend des Ausbruches befreit Nihilion einen weiteren Untoten der sich als Askadin vom Targ heraus stellt. Man findet seine Habe, bis auf das Gold, löst dann aber einen Alarm aus und steht einer Übermacht gegenüber. Der Troll, Taka’Jin, letzter des Shadowglen Stammes, schaltet schnell und öffnet das Gitter über dem Abfallschacht in der Kerkerküche über welchen die Flucht gelingt.
Die 4 machen sich nach Brill auf.

[300 AP]

Comments

Corak

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.